Lipödem Fragen und Antworten 

Was ist ein Lipödem?

Lipödem ist eine chronische Erkrankung die durch eine disproportionale Verteilung das Fettgewebes gekennzeichnet ist. Sozusagen eine Fettverteilungsstörung die fast ausschließlich Frauen und Mädchen betrifft. Begleitet wir sie von Schmerzen, Schweregefühl, Berührungsempfindlichkeit, Orangenhaut und noch vielen anderen Symptomen. Der überproportionale Fettanstieg tritt am häufigsten an Beinen und Armen auf, und ist ein wesentliches Anzeichen dieser Krankheit. Es ist ganz wichtig, das Lipödem von Adipositas zu unterscheiden, da das Lip-Fett oft falsch als Adipositas diagnostiziert wird, und somit dann auch oft falsch behandelt wird. 

Was ist der richtige Umgang mit Lipödem?

Selbstmanagement ist sehr wichtig. Wichtige Eckpfeiler dabei sind Haut- Pflege/ Schutz und Kompressionstherapie. Aber auch eine gesunde Ernährung und Bewegung sind sehr wichtig. Entspannung und ein positives Mindset sind ebenso  ein wichtiger Punkt in der Behandlung. 

Sind Hormone die Ursache für das Lipödem? 

Experten vermuten den Einfluss von Hormonen als Ursache, da sich die Symptome in Phasen hormoneller Umstellung häufig manifestieren oder verschlimmern. Außerdem scheint die Neigung zu Lipödemen genetisch bedingt zu sein, da eine familiäre Häufung zu beobachten ist. Lipödeme zeigen sich in der Regel

  • gegen Ende der Pupertät,
  • während der Schwangerschaft oder
  • in den Wechseljahren. 

Gibt es auch Mischformen?

Ja gibt es. Eine Form davon ist das Lipo-Lymphödem. Oder aber auch das Lipödem mit begleitender Adipositas . 

Sollte ich Kompressionskleidung tragen?

Ja auf jeden Fall. Durch das regelmäßige Tragen von Kompressionsstrümpfen können Schmerzen gemildert werden und mögliche Ödeme reduziert werden. Je nach Stadium werden rund oder flachgestrickte Strümpfe eingesetzt.